Märchenhaft wandeln – ein Spaziergang zum Rosengarten

Den Staudengarten und den Rosengarten verbindet selbst im Winter eine bizarre, frostige Schönheit. Warum also warten, bis die Rosen blühen und die Hecken in Form geschnitten sind? Das Elbufer ist auch bei mürrischem Mai-Wetter einen Spaziergang wert.

So schön die barocken Gärten in ihrer Ordnung und Präzision auch sind: Manchmal braucht man etwas Wildes. Und wer dieser Tage am Königsufer in Richtung Carusufer entlangschlendert, findet eine wirre Mischung an eben jener Übersichtlichkeit und wirr gewachsenen, noch nicht für die Touristen hübsch gemachten Sträuchern und Hecken. Ich habe den ganzen Morgen an meiner staubtrockenen Steuererklärung gesessen und brauch jetzt frische Luft. Und auch wenn das Wetter nicht mitspielt – es ist wüst, wolkig, windig – bewege ich mich trotzdem Richtung Regierungsviertel. Denn ich weiß, dass mich am Königsufer eine Märchenwelt erwartet. Für mutige Abenteurerinnen.

Staudengarten_1

Zwischen Staatskanzlei und Rosa-Luxemburg-Platz erstreckt sich der Staudengarten. Dahinter, Richtung Albertbrücke, schließt sich der Rosengarten an. Beide Parkanlagen sind anlässlich der Reichsgartenschau 1936 entstanden, später dem Krieg zum Opfer gefallen, dann verwahrlost, ständig umgebaut und bis heute wieder aufgepeppelt worden.

Staudengarten_2

Ich laufe am weidenbewachsenen Elberadweg an, auf den Torbogen des mit Hainbuchenhecken umsäumten Staudengartens zu und fühl mich wie auf Entdecker-Reise. Alles ist noch schön bewuchert, man kann in so viele Winkel und Ecken linzen und es riecht so gut nach Flieder. Der kleine Park ist still und friedlich, aber vielleicht springt hinter der nächsten Böschung ein weißes Kaninchen hervor und will mich in ein abgedrehtes Wunderland locken. Oder ein Wolf? Man kann nie wissen.

Staudengarten_4

Fest steht: Wenn ich 15 wär und doll verliebt, würde ich hier immer zum Knutschen hingehen. Mit mir ist man vor angreifenden schließlich Wolfen gefeit. Und ein bisschen was zu sehen (für Nautiker) gibt’s aber auch: Wenn man durch die Heckendurchbrüche schaut, kann man die schweren Elbschiffe bei ihrem Daily Business beobachten.

Staudengarten_3

Zwischen den Teppichbeeten fällt neben den rotenblättrigen Fächer-Ahornen auch die 1940 geschaffene Sonnenuhr auf, die den geografischen Messpunkt Dresdens markiert. Blöd, dass das Wetter zickt, so kann ich auf ihr leider die Uhrzeit nicht lesen. Funktionieren die Dinger eigentlich? Ich hab keine Ahnung. Mich zieht es aber schon zur nächsten Sehenswürdigkeit, quasi ein Must See: Eine der tollsten Statuen, die ich kenne (aus offensichtlichen Gründen)! Der „Bogenschütze“ trohnt stolz und erhaben über dem Elbufer, alle Muskeln gespannt. Wie immer sieht er zum Anbeißen aus mit dem ganzen Grünspan über seinem knackigen Hintern. Auf jeden Fall ein Anwärter auf Dresdens Sexiest Statue. Wenn ich hier irgendwann Königin bin, lass ich den mal zum Leben erwecken…

Carusufer_1

Jetzt aber genug geschmachtet. Ich möchte noch den Rosengarten erobern, bevor es anfängt zu regnen. Der Rosengarten hat heute um die 100 Rosenarten zu bieten. Die meisten davon blühen noch nicht und doch ist die Parkanlage hinreißend schön. Ihre Gehölze werden ständig wechselnd in Größe, Form und Farbe eingesetzt. Klingt anarchisch, schafft aber doch einen wunderbar harmonischen Gesamteindruck.

Hisilicon Balong

Hisilicon Balong

Vorn am Eingang begrüßt mich die Skulptur „Genesung“ mit ihrem welt-entrückten Gesicht, dahinter üppiges Grün, Knospen, Blüten und jede Menge Dornen. Zwischen den Rosenstauden muss ich mich dornröschenrettermäßig Richtung Pavillon durchschlagen, der von zwei Sitzrondellen mit den süßen Bronzebärchen flankiert wird.

Rosengarten_2

Hier ruhe ich mich kurz von meiner Reise aus, wohlwissend, dass ich die hinter mir liegende Welt für euch ausgekundschaftet habe. Keine Angst, Leute, es ist sicher dort: Keine Monster, keine Drachen, es ist alles abgecheckt. Jetzt muss ich aber schnell zurück ins Büro. Das nächste Mal, wenn ich hier vorbei komme, ist bestimmt schon alles sommerfein gemacht. Dann erwartet mich hier ein ganz anderes Märchen. Eins für eine Prinzessin.

Hisilicon Balong

Der Rosengarten steht unter Denkmalschutz und ist bei freiem Eintritt ganzjährig geöffnet.

Comments

comments


Fatal error: Uncaught Error: [] operator not supported for strings in /kunden/303932_20354/webseiten/typisch-draesden/wordpress/wp-content/themes/shots/functions.php:1007 Stack trace: #0 /kunden/303932_20354/webseiten/typisch-draesden/wordpress/wp-content/themes/shots/parts/related-posts.php(3): engine_related() #1 /kunden/303932_20354/webseiten/typisch-draesden/wordpress/wp-includes/template.php(574): require('/kunden/303932_...') #2 /kunden/303932_20354/webseiten/typisch-draesden/wordpress/wp-includes/template.php(531): load_template('/kunden/303932_...', false) #3 /kunden/303932_20354/webseiten/typisch-draesden/wordpress/wp-includes/general-template.php(167): locate_template(Array, true, false) #4 /kunden/303932_20354/webseiten/typisch-draesden/wordpress/wp-content/themes/shots/single.php(19): get_template_part('parts/related-p...') #5 /kunden/303932_20354/webseiten/typisch-draesden/wordpress/wp-includes/template-loader.php(75): include('/kunden/303932_...') #6 /kunden/303932_20354/webseiten/typisch-draesden/wordpress/ in /kunden/303932_20354/webseiten/typisch-draesden/wordpress/wp-content/themes/shots/functions.php on line 1007