Kurzweilig und ausgefallen: Der Liederspielplatz im Ostpol

Wenn jemand was kann, gehört er auf die Bühne. Aber wo findet man die Bühne, wenn man ganz am Anfang steht oder einfach nur ein musikalisches Hobby hat? Na auf dem Liederspielplatz! Wir haben ihn besucht.

Sie singen, sie komponieren, sie spielen ein oder mehrere Instrumente. Sie tun das gemeinsam oder allein, mal besser und mal schlechter, die vielen musikalischen Kleinkünstler in Dresden. Und egal ob Hobbytexter mit Nasenflöte oder Fast-Profi mit krassen Gitarrenskills, Eines haben alle gemeinsam: In ihren Musikstückchen steckt viel Herzblut. Gut, dass es für so viel weltvergessene Leidenschaft in Dresden viele Bühnen gibt. Eine davon öffnet sich jeden ersten Montag im Monat im Ostpol: Der Liederspielplatz, die Singschreibernacht.

Ein spezielles Event an einem speziellem Ort

Das Ostpol ist ein sehr spezieller Ort. Man mag ihn oder eben nicht. Ein Interieur aus den Ost-80ern oder älter zeichnet die beiden Räume aus, die an kalten Abenden von Kachelöfen ein wenig gemütlich gemacht werden, bis ein meist recht alternatives Publikum die Räume mit Wärme füllt. Zu regionalen Handwerksbieren und kleinen Schnäpsen lassen die Macher dann größtenteils Nischenmusik die verrauchte Luft durchschneiden. Ein interessanter Laden, ein bisschen verschroben, mit etwas ruppigen Ambiente. Aber einer, an dem jeder willkommen ist, einer, an dem man sich von der Nacht tröstend und oft ermunternd umhüllen lassen kann. Mich zieht es da immer wieder hin.

BURST20180305215817989_COVER-02

Der Liederspielplatz hat einen seltsamen Slot in der Dresdner Veranstaltunsgwoche. Aber ich muss sagen, dass es schon beeindruckend ist, dass um die 50 Leute das Publikum ausmachen als die Veranstaltung kurz nach 21 Uhr beginnt. Im Laufe des Abends sollen es noch mehr werden. Es schafft nicht jeder, montags mit einer Kleinkunstveranstaltung so viele Leute anzuziehen.

Eine wilde Mischung Musik

Diese Open Mic-Bühne versteht sich als Gelegenheit für Künstler und Künstlerinnen aller Genres einen Auszug aus der eigenen musikalischen Kreativität zu teilen. Dafür haben sie maximal drei Songs Zeit. Natürlich sind Duette, Trios und Quartette genauso willkommen. Die Bühnenliste, in die man sich zur Teilnahme einscheiben kann, liegt am Veranstaltungsabend immer ab circa 20 Uhr aus. Für alle, die sich auf die Bühne trauen gibt es sogar vor Start schon Getränkemarken. Vielleicht muss sich der Eine oder die Andere ja Mut antrinken.

Die Veranstaltung selber ist ein Kessel Buntes aus Kuriositäten, musikalischem Nerdtum, laienhaftem Ausprobieren und echtem Talent. Marc zum Beispiel hat eine Gitarre aus einer Keksdose gebaut und spielt darauf absolut spartensicher Blues und einen Gospel. Lorenzo aus Italien spielt komplett unplugged mit Mundharmonika und Wandergitarre. Franzi und Nina feiern ihre Bühnenpremiere mit einer Gitarre und zweistimmigem Gesang. Diese wilde Mischung trifft auf ein aufgeschlossenes Publikum, dass sich besser im Support versteht als in milder Kritik. Es ist laut hier, bewegt, keine ruhige Sitzveranstaltung, bei der man sein absolutes Gehör schulen kann. Aber es ist charmant, eine gute Sache. Probiert’s aus!

Liederspielplatz, die Singschreibernacht. Jeden ersten Montag im Monat ab 21 Uhr, Ostpol, Königsbrücker Straße 47, 01099 Dresden.

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: