Fürstenzug in Dresden

Manchmal fühle ich mich in Dresden wie in einem alten Film. Die engbebaute Innenstadt mit ihren alten Gebäuden gibt mir das Gefühl mit einer Zeitmaschine gereist zu sein. Ein besonderes Stück Geschichte stellt der Fürstenzug in Dresden dar. Begleitet mich auf eine Reise ins Jahr 1127!

Fürstenzug – Wer läuft mit?

Der Fürstenzug in Dresden zeigt die Ahnen der Familie Wettin bis ins Jahr 1904. Die Wettins sind übrigens das älteste nachgewiesene Adelsgeschlecht in Deutschland. Auf mehr als 100 Metern findet ihr hier in der Augustusstraße die großen Männer chronologisch sortiert. Unter jedem sind Name und Regierungszeit notiert. Ganz am Ende – hinter dem Adel – haben sich Bildhauer und Maler des Fürstenzugs selbst verewigt.

fürstenzug in dresdenVon Anfang bis Ende

Lust auf eine Zeitreise mit dem Adel von früher? Dann startet ihr am besten, wenn ihr von der Frauenkirche aus kommt. Das größte Porzellanbild der Welt beginnt hier mit Konrad dem Großen und endet mit Georg. Wenn ihr die Augen aufhaltet und fleißig sucht, findet ihr bestimmt auch die einzige weibliche Person im Bild. Folgt ihr dem Gemälde, dann gelangt ihr zur Hofkirche.

fürstenzug in dresdenWissenswertes über den Fürstenzug

Auf mehr als 100 Metern seht ihr 94 Personen. Die Ahnengalerie reicht von 1127 bis ins Jahr 1904. Fertiggestellt wurde das Kunstwerk 1907. Da das Gemälde aus Porzellan durch Feuer nicht zu verwüsten ist, hat es den Krieg unbeschadet überstanden.

Fazit

2006 wurde das Gemälde mit Schaustellern und Kostümen nach gestellt. Aber auch ohne Darsteller zeigt der Fürstenzug Dresdens Geschichte haut nah! Fast wie ein Open Air Museum.

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: