Eine Altstadt-Oase: Die neue Zentralbibliothek

Viel zentraler als der neue Standort der Zentralbibliothek geht es nicht

Aber dafür muss man erst mal reinfinden. Am Kulturpalast, vom dem Manja sich schon zur Eröffnung begeistern ließ, steht außen zwar „Zentralbibliothek“ dran. Im Foyer gucke ich dann doch erstmal verwirrt. Aber keine Angst- einfach forsch die breiten Treppen hoch und rein in die erste Überraschung: Im ersten Stock erwartet mich ein Café mit sehr innenstadtfreundlichen Preisen (Milchkaffee 2,50€). Dazu gibt es einen unvergesslichen Blick durch die gewaltigen Fenster auf den Altmarkt.

ZentralbibliothekFries

Alles neu und trotzdem auf dem (roten) Teppich geblieben

Aber ich bin ja nicht für den Kuchen gekommen. An einem toll restaurierten Wandfries (Unser sozialistisches Leben ) vorbei geht es hinein in die Bücherei. Klingt albern, aber ich freue mich sehr darüber, dass ich meine Sachen nicht einschließen muss. Das war in der alten Bücherei nicht so. Ich bin sofort verliebt: Die Bibliothek ist nach Themengebieten aufgeteilt. Ich starte im  Kinderbereich (nichts für mich, aber es gibt einen Lesehai!). Dann gehe ich durch die Kunstsektion mit Bildern an der Wand, drehe am Globus bei den Reiseratgebern und lande schließlich bei den Hörbüchern.

ZentralbibliothekHai

Riesiges Multi-Media Angebot

Was mir besonders gut gefällt: Hier gibt es nicht nur Bücher. Ein paar Jugendliche spielen an einer Xbox Fußball. Bei den Filmen gibt es überall Eckchen, wo man sich die Filme direkt ansehen kann. Mein absolutes Highlight sind jedoch die Sonic-Chairs. Die Sessel sehen aus wie riesige Lautsprecher und man kann seinen Laptop, Handy oder vorhandene Musik mit dem Gerät verbinden. Die Dinger haben einen unglaublichen Klang, besonders weil die Rückenlehne mitvibriert. Ich mach die Musik lauter und niemand dreht sich nach mir um. Wahnsinn, denke ich mir, die Dinger isolieren den Schall ja super. Probehalber stehe ich auf und stelle fest: man hört die Musik sehr wohl und die anderen Besucher sind nur nett. Peinlich. Wo wir bei Besuchern sind: Wenn ich mal wieder einen die Menschheit-ist-doof-Tag habe, komme ich hier hin. Alle Menschen hier sind mit sympatisch. In der Musikbibliothek übt ein junger Mann mit Kopfhörern am E-Piano.  Überall wird gelesen, recherchiert und gelernt. Der Konzertsaal ist schön und gut, aber das hier ist ein genauso wichtiger Teil des Kulturpalasts. Ob für einen Tag herumstöbern oder 20 Minuten Pause beim Shoppen- hier komme ich auf jeden Fall wieder her.

ZentralbibliothekSonicchair

Zentralbibliothek
Schloßstraße 2
01067 Dresden
Montag-Samstag 10:00-19:00

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: