Die 7 schönsten Aussichten in Dresden

Dresden hatte zur DDR-Zeit den Spitznamen „Tal der Ahnungslosen“, weil man durch die Tieflage keinen Westfunk empfangen konnte. Heute hab ich fast überall LTE und erfreue mich an dem Fakt, dass man weit über das Tal gucken kann. Ob jetzt natürliche oder unnatürliche Erhöhungen, in Dresden kann man schnell wo hochklettern und runter schauen.

1 – Die Frauenkirche

Aussicht_Frauenkirche
Foto: Alexander Peitz

Der Klassiker- wenn man sowieso gerade in der Altstadt ist, liegt man mit der Frauenkirche nicht falsch. Es sei denn, man will die Frauenkirche mit auf dem Bild haben. Das wird schwierig, außer man hat vorher einen Haufen Spiegel irgendwo aufgestellt oder einen wirklich langen Selfiestick.

(Koordinaten: 51.05192, 13.74163)

2 – Bismarcksäule

Endstation Dresden: Linie 11, Zschertnitz 5

Die über 100 Jahre alte Sandsteinsäule wurde 2008  renoviert und bietet von der Südhöhe aus einen wunderbaren Blick über die Altstadt und die sächsische Schweiz. An der Brüstung des Turms sind sogar Plaketten mit wichtigen Wahrzeichen angebracht.

(Koordinaten:51.02228, 13.7353)

3 – Steinbuch Mordgrundbrücke 

In den verschlungenen Waldpfaden der Heide erwartet man es nicht, aber auch hier gibt es den ein oder anderen schönen Aussichtspunkt. Zum Beispiel über einem ehemaligen Steinbruch. Auch wenn sich der Name anhört, als würde demnächst ein Serienkiller aus dem Busch springen ist es doch eine nette Ecke.

(Koordinaten: 51,065005413,8131655)

4 – Lingnerschloss

_DSC0173-01

Eines der Elbschlösser lockt regelmäßig mit Lesungen, Konzerten und anderen Veranstaltungen. Hier gibt es zur Aussicht noch ein Café und im Sommer außerdem einen Biergarten dazu.

(Koordinaten:51.06397, 13.79746)

5 – Ernemannturm in den technischen Sammlungen

Es ist ein bisschen das Wahrzeichen von Striesen, zudem ist dieser Turm auch mit einem Café ausgestattet. Perfekt nach einem Besuch im Museum.

(Koordinaten:51.04192, 13.79792)

6 – Irgendwann mal wieder: Das Rathaus

Die bedrückenden Bilder von den Folgen der Bombardierung Dresdens wurden vom Turm des Rathauses gemacht. Seit ich in Dresden wohne, bin besonders fasziniert von dieser Aussicht. Leider ist der Turm seit Jahren für Besucher geschlossen und ich denke, das wird auch eine Weile so bleiben.

(Koordinaten:51.04797, 13.74144)

7 – Endlich wieder streiten: Der Fernsehturm

Aussicht_Fernsehturm

Foto: Alexander Peitz

Nachdem die Waldschlösschenbrücke fertiggebaut war, hatte ich kurz Angst, dass wir nichts mehr zum Streiten hätten. Glücklicherweise ist der öffentliche Blick jetzt auf den Fernsehturm Dresdens gefallen. Manche sagen, dass sich hier ein Café gut machen würde. Andere Menschen sind der Meinung, dass sich die Renovierung nicht lohnen würde.

Bonus- Eine Ballonfahrt

Über Feuerwerke und Ballons freue ich mich immer, wenn ich sie in Dresden am Horizont sehe. Die Fahrt mit einem Heißluftballon ist zwar nicht ganz billig (ca. 180€ p.P.) aber die Aussicht ist unglaublich!

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: