Der Open Air-Sommer: Seid ihr schon drin?

Lust auf Live-Musik? Egal, ob das Geld für ein Ticket reicht oder nicht, der Sommer bleibt heiß!

Wir stecken mitten im Open Air-Konzerte-Sommer und der alljährliche Wahnsinn hat einen schillernden, von dreizehntausend Glückstaumeligen gerufenen – ja gebrüllten – Namen: Kaisermania! Jedes Jahr beehrt uns Schlager-Urgestein Roland „die Eisenlunge“ Kaiser erneut, 2015 sogar viermal in Folge. Zwei Wochenenden, vier ausverkaufte Konzerte, viermal „Joana, du geile Sau“. Es ist unglaublich, unverständlich und heiß geliebt, dieses Festival. Jene, die regelmäßig zu Gast bei der größten Konzertveranstaltung der Filmnächte am Elbufer sind, schwärmen, doch halten sich bedeckt. Was auf der Kaisermania geschieht, bleibt auf der Kaisermania.

Anstehen für's Castival.

Anstehen für’s Castival.

Kaiser, ja oder nein?

Die, die noch nie dabei waren, hören wunderliche Geschichten. Von hektoliterweise fließendem Prosecco zu frechen Preisen in 0,5-Liter-Bechern ist da die Rede, von viel, viel teils welker Haut, von selbstgedruckten Fan Shirts und von in diesen Nächten gezeugten Kindern. Der deutsche Schlager erlebt eine Renaissance, nicht erst seit Helene Fischer und mal ehrlich, wer von euch Feiertieren hat sich nicht schon mal gefragt: Muss man die Kaisermania mal erlebt haben? Meine Antwort: Ja, unbedingt – aber einmal reicht dann auch.

Meist entscheidet aber der Blick auf’s Konto die Frage um den Ticketkauf. Rund 40 Euro kosten die Karten für Castival, Fanta 4, Jennifer Rostock, Carmina Burana und Co in diesem Jahr. Aber Dresdn wär nicht die Draußen-Stadt, die wir alle kennen und lieben, wenn man all die Events nicht auch hervorragend vor den Konzert-Locations genießen könnte. Ob im kuscheligen Gras des Großen Gartens an der Jungen Garde oder an den Elbwiesen zwischen Augustus- und Carolabrücke. Und besonders letzterer Ort ist wie gemacht für Pfennigfuchser und Neugierige, die nur mal reinhören wollen. Vom Bierwagen über Snack-Buden bis hin zur After Show-Party mit DJ ist rund um das Filmnächte-Gelände zu Konzertveranstaltungen gesorgt. Man höre und staune: Sogar mobile Toiletten gibt es in diesem Jahr.

Sommernachtslaue Gemütlichkeit – auch wenn gerade kein Konzert stattfindet, kann man die Abende an der Elbe genießen.

Sommernachtslaue Gemütlichkeit – auch wenn gerade kein Konzert stattfindet, kann man die Abende an der Elbe genießen.

Party auch vor dem Zaun

Klar, der Sound draußen ist dürftig, aber man bekommt trotzdem mit, wenn der ein oder andere Rock-/Pop-/Schlager-Star angetrunken seinen Text vergisst und der Background-Chor rettend einspringt. Also nicht den Kopf hängen lassen, falls das Geld knapp sitzt. Zu einer Party reicht es allemal auch vor dem Zaun! Sich im Schneidersitz vollfuttern ist an den Elbwiesen eben immer noch günstiger als auf den Veranstaltungen selbst. Sich betrinken übrigens auch. Und keine Angst, der Kaiser kommt auch im nächsten Jahr (und vermutlich auch alle 20 Jahre danach) wieder nach Dresden.

 

 

 

Also, Lust auf Musik? Hier sind eure Termine für Open-Air-Termin für August und September:

• 7. & 8.8. Kaisermania (Filmnächte am Elbufer)
• 7.8. Nabucco von Verdi (Freilichtbühne Junge Garde)
• 8.8. Patty Smith (Freilichtbühne Junge Garde)
• 19.8. Farin Urlaub Racing Team (Filmnächte am Elbufer)
• 21.8. Marteria (Filmnächte am Elbufer)
• 23.8. Andrea Berg (Filmnächte am Elbufer)
• 28. & 29.8. Puhdys (Freilichtbühne Junge Garde)

• 4. & 5.9. 12. Dresdner Taschenlampenkonzert (Freilichtbühne Junge Garde)

Von Manja Branß

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: