Der Gute-Laune-Imbiss: Das Do Street Food Vietnam

gesponsert

Hunger, nicht viel Zeit, aber trotzdem Bock auf etwas Besonderes? Das Do in der Leipziger Straße bietet leckeres vietnamesisches Street Food zu fairen Preisen, in schönem Ambiente und mit liebenswertem Service.

Die Leipziger Straße ist laaaaang und sehenswert. Wir schauen also aus dem Fenster anstatt auf’s Handy als wir sie mit der Straßenbahn entlangzuckeln. Erst nach dem Ballhaus Watzke an der Haltestelle Mickten wollen wir aussteiegn. Unser Ziel: Ein kleiner Imbiss namens Do Street Food Vietnam. Das Do in der Leipziger Straße 162 bietet authentische und frische Speisen aus der Street Food-Kultur in dem südostasiatischen Land. So verspricht es zumindest die Facebook-Seite. Und das wollen wir uns mal genauer anschauen.

Man kann quasi direkt von der Bahn in das etwa 20 Quadratmeter messende Gaststättchen fallen. Unaufgeregt ist es eingerichtet: türkise Wände, schlichte Holzmöbel, tolle Korblampen, weiße Deko (Holz, Porzellan, etwas entrückt). Große Kreidetafeln berichten uns von vietnamesischen Nationalgerichten und den Wochenspezialitäten, die im Angebot sind. Der sympathische junge Mann mit den tollen Tattoos, der hinter der Kasse steht, drückt uns aber direkt ein Menü in die Hand, damit wir den kompletten Überblick haben. Wir schnacken kurz, er grinst uns breit an und wir suchen uns auf sein Ansinnen erstmal einen Platz aus und machen’s uns gemütlich.

IMG_20170516_190452-01

Am besten gefällt mir der Hohe Tresen direkt am Fenster, an dem man auch Stehen könnte. Von hier kann man das Treiben auf der Leipziger beobachten: Die rastlose Kreuzung, die bunten Menschen an der Haltstelle, die Leute, die vorrübergehen. Wir können uns gut vorstellen, wie man hier im Winter dem Flocken beim Fallen zusieht oder im Oktober den Regentropfen mit den Augen folgt, die sich am Glas Wege bahnen. Aber diese aktuelle, frühsommerliche Szene finden wir auch ziemlich gut. Aber genug sinniert; erstmal ein Blick in die Karte, wir haben schließlich Hunger.

IMG_20170516_191510-01

Das Do bietet Snacks – natürlich die obligatorischen Frühlings- und Sommerrollen – und einen Salat mit Papaya, Koriander, Nüssen und Hühnchen an. Dazu gesellen sich etwa 15 Hauptgerichte. Von den traditionellen „Pho“-Suppen bis zu spannenden Gerichten wie „Thit Kho“ (karamallisiertes Schmorfleisch vom Schwein) gibt es einiges zu schauen, auszuwählen und natürlich auch in der umweltfreundlichen Bio-Verpackung mitzunehmen. Einfach fällt die Wahl trotz der Übersichtlichkeit der Karte wirklich nicht. Also entscheide ich mich in einer Art Übersprungshandlung ganz schlicht für die klassische Suppe. Das wöchentlich wechselnde Special zählt diesmal „Tofu Xao ot“ (gebratenem Tofu mit Zitronengras, Peperoni, Sellerie, Sprossen und Bohnen) und „CaHoiCurry“ (Erdnuss-Kokos-Curry mit Lachs und gebratenem Gemüse) auf. In anderen Wochen stehen Reismehl-Crêpes oder Gegrilltes auf der Tafel. Heute soll das Lachs-Curry in unseren Bäuchen landen.

IMG_20170516_191516-01

Wir bestellen und man kann den Köchen durch den Gastraum hindurch in der offenen Küche beim Zubereiten der frischen Zutaten zusehen. Im Nu haben wir zwei üppige Portionen vor uns und schwingen die Stäbchen. Ich kann nicht sonderlich gut mit Stäbchen essen, lass es mir aber trotzdem nicht nehmen, mit ihnen selbst die Nudeln aus der Suppe zu fischen. Der Weg ist das Ziel oder so und solange ich was in meinen Mund bekomme, fühle ich mich erfolgreich. Mein Gericht „Pho Bo“ besteht aus Reisbandnudeln, dünn geschnittenem Rindfleisch, Koriander und Frühlingszwiebeln in einer kräftigen Brühe. Es kommt in umwerfend schönem Geschirr, schmeckt toll und macht richtig satt. Auch das Curry ist super: Die Fischstückchen sind paniert und knusprig frittiert, das Gemüse frisch. Das Curry hat einen milden, fast eleganten Geschmack, weit entfernt von den seltsam-künstlich überwürzten Soßen, die man ab und an vorgesetzt bekommt. UND: Es ist viel. Wir schaffen unsere Portionen nur mit Ach und Krach, bevor wir satt und glücklich (und vielleicht auch ein bisschen erschöpft vom ungelenken Mit-den-Stäbchen-Hantieren) unsere Teller zurück geben und uns noch ein Abschiedslächeln vom Service abholen.

Ein rundes, befriedigendes und sehr erfrischendes Gute-Laune-Imbiss-Erlebnis, denken wir, bevor wir zurück in den warmen Nachmittag treten. Wir kommen wieder!

Do Street Food Vietnam
Tägl. von 11-20 Uhr
Leipziger Str. 162, 01127 Dresden

FB_IMG_1495191847256-01

 

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: