Der Dresdner Weihnachtszirkus: ein Erlebnisbericht

Der Dresdner Weihnachtszirkus ist zur Zeit um Weihnachten und Silvester eine richtige Institution in Dresden geworden. Bereits zum 22. Mal schlug der Weihnachtszirkus seine Zelte in Dresden auf und begeisterte über zwei Wochen hinweg, zwei Mal täglich ein ausverkauftes Publikum. Auch ich habe den 22. Dresdner Weihnachtszirkus besucht und bin, bereits das 4. Mal in Folge, total begeistert! Hier ist mein Erlebnisbericht.

Dresdner Weihnachtszirkus ein Erlebnisbericht 2

Bereits von Weitem funkeln die drei großen Zirkuszelte mit ihren Lichterketten in meinen Augen. Es regnet, das Wetter ist ungemütlich und die drei großen Zelte wirken mit ihrer elegant, gemütlichen Ausstrahlung fast schon surreal. Es ist nicht nur ein einfaches Zirkuszelt, es ist eine ganze Zirkus-Stadt, direkt an der Dresdner Elbe gelegen, die durch ihre Größe auch großes Verspricht.

Einmal alles bitte!

In den Vorzelten angekommen, heißt uns eine in rot-blau gestimmte Atmosphäre willkommen. Es ist wohlig warm, gemütlich und überall riecht es nach leckeren Süßigkeiten und herzhaften Speisen. Der Regen und das trübe Wetter außerhalb der Zirkus-Stadt sind schnell vergessen. Der Kosmos des Dresdner Weihnachtszirkus dreht sich in einer ganz eigenen Geschwindigkeit – mit deutlich besserem Wetter. Man muss sich wirklich zusammenreißen, nicht an jedem einzelnen Stand halt zu machen und sein Erspartes in Leckereien zu investieren. Mir und meinen Begleitungen ist das sehr schwer gefallen. Hätten wir ebenso viel in Bitcoins investiert wie wir es in Leckereien taten, dann wären wir jetzt Millionäre.

Dresdner Weihnachtszirkus ein Erlebnisbericht 7

Von Eis, über Crepes, bis hin zu Zuckerwatte, schokolierten Früchten, Popcorn, Brezeln, Mandeln, Schaumküssen, Zuckerstangen, Lebkuchenherzen usw. ist Alles dabei, was das „Diabetes-Herz“ begehrt. Ein wirklicher Traum! Doch auch für die herzhaften Herzen findet sich genügend Auswahl in der Zeltstadt. Sei es eine einfache Bratwurst oder gar ein ganzes Gänse-Menu. Ja, auch ein Gänse-Menu kann man vor der Show genießen – hierfür ist aber eine Anmeldung nötig. Ein solches Gans-Menu eignet sich wunderbar um die Weihnachtszeit und bietet sich gut für Weihnachtsfeiern an. Gegessen wird dann in einem extra abgegrenzten Bereich, der eher an ein Hochzeitszelt erinnert, als an einen Weihnachtszirkus.

Niedlich finde ich hingegen einen kleinen, alten Zugwagon, der in ein uriges Café umgebaut wurde, in dem man leckeren Kaffee, Tee, heiße Schokolade und Kuchen genießen kann. Dies ist mein persönlicher Favorit im Vorzelt. Im Zugwagong blickt man über das Geschehen im Vorfeld, in dessen Mitte ein großer, bunt gemischter Weihnachtsbaum steht. Ein wirklich schöner Anblick, bei wirklich leckerem Kaffee.

Dresdner Weihnachtszirkus ein Erlebnisbericht 3

Dresdner Weihnachtszirkus ein Erlebnisbericht 4

Das Gedränge um die Plätze

Nachdem wir uns den Bauch vollgeschlagen haben, ging es wankend ins Zelt der Vorführung, aber nicht etwa, weil wir so getaumelt sind, sondern weil die Masse an Menschen, die in das Zelt der Vorführung strömte, kaum Obacht auf Verluste gab. Das fand ich tatsächlich ein bisschen nervig. Die panische ,,ich-muss-den-besten-Platz-haben-Stimmung“ rührt daher, dass es (nach der Loge und den Sperrsitzen) keine Platznummerierung, also freie Platzwahl gibt, die in jedem Deutschen die altbekannte Urlaubsliegen-Krankheit auslöst: ich brauche schnell einen guten Platz. Das Gedränge kann der Zirkus nicht wirklich beeinflussen, das ist klar, aber an der Stelle würde sich eine feste Platzeinweisung gut machen.

Dresdner Weihnachtszirkus ein Erlebnisbericht 6

Die Show

Vollgefuttert, durchgeschüttelt und gespannt auf die Show, sitzen wir also nun im Zelt der Vorführung und freuen uns auf die Darbietung. Und die Show ist, wie wirklich jedes Jahr, einfach nur toll. Sie wird jedes Jahr neu aufgesetzt und mit anderen Künstlern, Tieren und Artisten bespielt. Das bringt eine tolle Abwechslung in die Manege und ist gerade für Stammgäste wie mich sehr schön, da man keine Show zwei mal sieht. Dabei gefallen einem einige Vorführungen besser und andere weniger gut. Im Ganzen gesehen ist es aber eine richtig tolle Show, die einen für gute 3 Stunden in eine andere Welt entführt.

In den guten drei Stunden hatte die Show einiges zu bieten: Mathematik rechnende Elefanten, sprechende (!!) Seelöwen, Tänzer, Sänger, freie Pferdedressur, Kunststücke an Seilen und Trapezen, eine Hundeshow, waghalsige Trampolinsprünge, beeindruckende Muskelmänner die unfassbare Stunds zeigten und so weiter und so fort. Eine wirklich gute Mischung aus sehr guten Künstlern! Begleitet wurden die drei Stunden Show von einem Live-Orchester, einer Moderatorin und sehr, sehr guten Sängerin, sowie von einem Clown, der noch ein bisschen an seinem Witz arbeiten muss.

Dresdner Weihnachtszirkus ein Erlebnisbericht 1

Das Fotografieren und Filmen der Show und der Künstler ist aus Urheberrechtlichen Gründen leider nicht gestattet. Der Grund dafür erschließt sich eigentlich von selbst: der Dresdner Weihnachtszirkus möchte sein Publikum im Zelt sitzen haben und nicht Zuhause vor den Computerbildschirmen. Das sehe ich genauso wie der Dresdner Weihnachtszirkus und kann einen Ausflug, besonders kurz vor und kurz nach Weihnachten, sehr empfehlen. Auch wenn die Karten für eine größere Familie recht teuer werden könnten. Die Preise reichen von 25 Euro bis 36,50 Euro. Für Ermäßigte von 21,50 Euro bis 33,50 Euro.

Ich kann aber sagen: das Erlebnis, die Atmosphäre und die Show sind jeden Cent wert!

Dresdner Weihnachtszirkus ein Erlebnisbericht 5

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: