Das Phänomen Roland Kaiser in Dresden

Das Phänomen Roland Kaiser in Dresden

Extreme – das beschreibt die Liebe der Fans zum Phänomen Roland Kaiser in Dresden nahezu perfekt. Wenn zehntausende Tickets innerhalb weniger Minuten ausverkauft sind, dann sprechen wir hier im Osten nicht von Justin Bieber, sondern von einem Schlagerstar – und zwar von Roland Kaiser. Seit 2002 tritt der Schlagerstar mit seinen Songs jedes Jahr an den Filmnächten mehrere Male hintereinander auf und ist dadurch nicht nur zum absoluten Phänomen und Hype geworden, sondern auch zu einer Art Kult und Kunstfigur aufgestiegen. Jede Show wird von 12.000 Besuchern vor der Bühne sowie von tausend weiteren am Elbufer und auf den Brücken heimgesucht. Ausreichend, um nicht nur eine tolle Atmosphäre und Stimmung zu zaubern, sondern auch ausreichend, um das Handynetz lahm zu legen. Chapeau, Herr Kaiser! Doch warum sind die Dresdner alle so scharf auf den Roland und wo kommt dieser eigentlich her? Das Phänomen Roland Kaiser in Dresden.

Das Phänomen Roland Kaiser in Dresden

Volle Elbwiesen: Für wen die alle da sind? Natürlich für Roland Kaiser!

Roland Kaiser ist eines der Urgesteine aus der deutschen Schlagerwelt und mindestens seit der Kaisermania, wie sich die große Show an den Filmnächten nennt, nicht mehr aus den Köpfen der Dresdner wegzudenken. Doch nicht immer war Roland Kaiser ein gefeierter Star. Einst, da sprechen wir vom Jahr 1960, arbeitete er in einer kleinen Werbeagentur eines Autohauses, um kurz darauf als Telegrammbote bei der Berliner Post tätig zu sein. Bis ihn sein damaliger Produzent entdeckte, sang Roland nur in seiner Freizeit. 1970, also weit vor den Geburtstagen vieler von uns, landete er mit Ricky Kings seinen ersten Hit, was nicht nur die Geburtsstunde seiner Karriere, sondern auch das Fundament für das Phänomen Roland Kaiser in Dresden war.

Über die Jahre produzierte der Kaiser einen Hit nach dem anderen, trat in unzähligen Fernsehsendungen auf und wurde vor allem in der DDR, also dementsprechend im Osten Deutschlands, sehr häufig in Radio- und Fernsehshows gespielt, was ihm vor allem große Bekanntheit im Osten brachte. Seiner Karriere ging im Jahr 2010 für eine kurze Zeit die Puste aus, weil ihm, durch seine chronische Lungenkrankheit, eine neue Lunge transplantiert werden musste. Im Juli 2011 feierte Roland Kaiser sein Comeback und ist seitdem erfolgreicher denn je. Mit neuer Kraft in der Lunge, sang er sich nicht nur in die Herzen der Menschen, sondern vor allem auch in die Köpfe der Dresdner.

Roland Kaiser in Dresden? Orrr nee…

,,Orrr, ich kann Roland Kaiser weder hören noch sehen. Langsam geht mir dieser Hype um Roland Kaiser ziemlich auf die Nerven.“ – Auch solche Stimmen werden mittlerweile laut, weil man als Dresdner – und Angrenzender – wirklich nicht mehr um Roland Kaiser herum kommt. Sei es durch Werbung, durch Ansagen in TV und Radio, durch Plakate, Flyer, Zeitungsartikel, durch Kollegen, die wie wild davon schwärmen, durch betrunkene Gruppen, die durch die Straßen ziehen und lautstark singen, durch Doubles, die auf den Straßen performen und auf ein bisschen Geld und Ruhm hoffen oder sei es durch Roland Kaiser höchstpersönlich. Das Phänomen Roland Kaiser in Dresden ist präsenter denn je.

Dabei ist nicht der Hype um Roland Kaiser das Problem, sondern der nicht vorhandene Hype an anderer Stelle. Wie schön wäre es zum Beispiel, wenn die Dresdner auch anderen, jüngeren Musikern und Künstlern dementsprechende Aufmerksamkeit und Wertschätzung schenken würden wie sie es bei Roland Kaiser tun? Es wäre einfach nur toll! Auch wäre es ein wirklich diplomatischer Schachzug, wenn sich Roland Kaiser eine Vorband zulegen würde, die nicht nur selbst ein bisschen davon profitieren, sondern auch das mehrere Stunden in der Sonne wartende Roland Kaiser Publikum ein bisschen unterhalten könnte. So würden drei Parteien davon profitieren und der Hype um Roland Kaiser würde ein bisschen demokratisiert und gestreut werden. Denn wenn es etwas in Dresden noch immer gibt, dann ist es fehlender Zusammenhalt und fehlende Wertschätzung für andere. Die Zeiten von Königen und Kaisern ist vorbei, auch, wenn ein ganz bestimmter Kaiser heutzutage immer noch sehr präsent ist – Roland Kaiser.

Das Phänomen Roland Kaiser in Dresden

,,Kaisermania“ steht über der großen Bühne von Roland Kaiser.

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: