Feierabend wörtlich: Unsere After Work-Tipps für Dresden

Der Themenkomplex After Work ist Segen und Fluch zugleich. Einerseits rettet er uns stressige Wochen mit willkommener Abwechslung und Freizeitstress. Andererseits lässt er uns morgens mit Augenringen zu spät im Büro auftauchen. Aber machen wir uns nichts vor, missen möchten wir ihn nicht. Zu schön sind die kurzen Nächte mit Kolleginnen und Kollegen, zu wertvoll die Gespräche mit Kundinnen und Kunden an Theken und schicken Bars. Im Sommer sind mit Saloppe und Carolaschlösschen die Events und Locations für diese Art innerwöchentlichen Zusammenkommens von Partyvolk jenseits der 25 klar. Doch wohin mit dem Businesstermin zum Netzwerken und Solidarisieren in der kalten Saison? Wir haben 5 Tipps für euch.

1. Palastecke: Besonders

Die Palastecke ist ein bisschen verkehrte Welt. Verschwestert mit dem legendären Schmidt’s steht sie natürlich irgendwie für eine Art Haute Cuisine wie man sie in Hellerau erwartet (und bekommt). Aber die Ecke im Kulti, die auch Konzertbesucher mit Drinks und Speisen versorgt, sieht eher aus wie ein Daily, neonröhren-beleuchtet und kühl. Man hat sich hier auch an einer After-Work-Party versucht und es im Anschluss unterlassen, eine Veranstaltungsreihe daraus zu machen. Trotzdem ist der Laden eine gute After Work-Location. Die Küche ist natürlich ziemlich gut, die Lage zentral, aber vorallem gibt der Kulturpalast eine Menge her. Hinter großen Glaswänden sitzt man wie in Schaufenstern und wird irgendwie Teil der ungewöhnlichen architektonischen Komposition. Im Barbereich des 1. Obergeschosses nimmt man nicht nur unter den herrlichen, sozialistischen Gemälden Platz, sondern blickt auch auf den immer wieder beeindruckend beleuchteten Altmarkt. Macht heimelig, auch, wenn das Gespräch unterkühlt bleibt.

_DSC5235-01

2. Gläserne Manufaktur: Prestigträchtig

Die Gläserne Manufaktur hat einmal im Monat ein After Work-Event im Programm. Natürlich ist dieser Ort prestige-trächtig und eindrucksvoll. Eher loungig geht es hier zu, es darf aber auch getanzt werden. Zielführend ist diese Veranstaltung vorallem, wenn man mit den Leuten, die man mitnimmt, nur schwer ins Gespräch kommt. Bei einer 30-minütigen Führung kann man hier jede Menge Gesprächsstoff sammeln. Nach dem Warm Up ist die Tanzfläche dann offen und wird mit Funk, Soul und Electro bespielt.

3. Aperitivo in der Weinzentrale: Perfekt

Wer Freunde in Italien hat, kennt vermutlich die beneidenswerte Tradition des Aperitivo – und welche exzessiven Ausmaße sie annehmen kann. Ganz so wild ist der After-Work-Aperitivo in der Weinzentrale nicht, aber empfehlenswert ist er allemal. Jeden Mittwoch und Donnerstag geht’s dort schon um 16 Uhr los. Immer gibt es mindestens zwei verschiedene Champagner glasweise. Obendrauf kommt eine ständig neue, handverlesene Getränkeauswahl mit dem Gütesiegel „Perfekter Aperitif“. Verhungern muss natürlich auch niemand. Eine Karte kleiner Speisen von Lachstatar, Sardinen, Schinken, Focaccia und anderen Großartigkeiten wartet darauf, durchprobiert zu werden. Die Location ist angenehm casual, aber auch im Anzug ist man nicht deplatziert. Kann man öfter mal hingehen.

IMG_7535-01

4. Champagner Lounge: Edel

Tja, was soll man sagen. Der Name ist Programm hier. Die Champagner Lounge ist eine piekfeine Location zum Angeben mit hochpreisigen Getränken. Hier wählt ihr aus der wohl größten Auswahl an Champagner in ganz Dresden und könnt dabei auf Luther und Frauenkirche blicken. Zu essen gibt’s – Überraschung!!! – Austern und Kaviar! Simpel luxuriös ist das Ganze. Bitte keinesfalls mit Bierenthusiasten dort hingehen. Offen immer ab 18 Uhr.

5. Felix: Sympathisch

Die Rooftop Bar Felix veranstaltet donnerstags sein After Work-Event. Von hier schaut man direkt in den Dresdner Zwinger, während man einen aromatischen Cocktail schlürft oder einen der handvoll Weine trinkt, die der Laden anbietet. Musik gibt’s auch, es darf also getanzt werden. Das Felix kann aber mehr als nur der Ausblick. Die Preise sind absolut human und auch als umtriebiger Dresdner oder feier-erprobte Dresdnerin ist man hier schön anonym – das Publikum ist eher touristisch. Wer vorher eine Grundlage schaffen will, macht einen Abstecher ins Turtle Bay, das liegt sechs Stockwerke tiefer und tischt herzerwärmend karibisch auf. Nette Location für liebgewonnene Kollegen und langjährige Kunden.

IMG_0519-01

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: