Tex-Mex auf dem Bischofsweg – The Evil Burrito

Der neue Fast-Food-Laden in der Neustadt konzentriert sich auf Burritos und Getränke. Wir haben mal probiert.

Erstmal muss hier großer Platz für Freude eingeräumt werden, dass es einen neuen Fast Food-Laden in der Neustadt gibt, der KEIN Burgerladen ist: Wheeeeee!!! Auf dem Bischofsweg befindet sich seit etwa vier Wochen The Evil Burrito. Ein Tex-Mex-Imbiss, der sich augen- und ohrenscheinlich nicht nur der mexikanischen Speise, sondern auch Schnaps und Rockmusik verschrieben hat. Carbs, Gitarren, Alkohol? Ok, überredet, das schauen wir uns mal an.

Schon von außen sieht der Laden wirklich evil aus! Ein übergroßes Comic-Skelett kippt sich einen ebenso übergroßen Becher Getränk in seinen knochigen Mund. Wir fühlen uns herzlich willkommen und treten ein. Eine schmucke Location ist The Evil Burrito: grau-blaue Möbel, unverputzte Wände, halb-improvisierte Bierkasten-Tische, bunte Decken auf einfachen Bänken. Hier kann man sich auch länger aufhalten, ein Laden zum Hier-Essen, statt zum Mitnehmen – zumindest wenn man Metal und Hardrock ertragen kann (muss man ja heutzutage bei den ganzen Elektrojüngern dazu sagen).

IMG_20170425_184126-01

Das Angebot ist schlicht und man denkt: Super, die konzentrieren sich auf eine Sache, die sie gut können:

Es gibt – Überraschung – Burritos.

Da Dresden oft immer noch ein Tal der gastronomisch Ahnungslosen ist (sorry, ich liebe euch trotzdem), sei diese Speise hier kurz erklärt: Ein Burrito ist ein gefüllter Weizentortilla (ein mexikanisches Fladenbrot). Als Füllung dürfen Reis, Mais, Salat und Käse herhalten, Rind- oder Hühnerfleisch und Salsa gibt es nach Wahl. Auch die vegane Variante mit Bohnen ist erhältlich. Eine völlig überdrehte Frau nimmt unsere Bestellung an. Die Zubereitung geschieht im Nu. Etwa zwei Minuten warten wir, dann haben wir unseren gefüllten Fladen in der Hand.

IMG_20170425_185436-01

Der Dresdner Partytourist wird als erstes feststellen, dass das Ganze so ähnlich wie ein Dürüm aussieht. Schmeckt aber ganz anders. Dieser Burrito ist ein lauwarmes, sehr weiches Gericht. Es ist quasi unmöglich, diese Speise würdevoll zu essen (zumindest für mich). Geschmacklich ist es nicht schlecht, haut mich aber nicht wirklich vom Hocker. Für den Preis von etwa 7 € ein bisschen wenig Fleisch, ein bisschen viel Reis. Dafür ist diese Mahlzeit ein wunderbarer Kohlenhydratlieferant, macht also erstmal pappsatt. Dazu gibt es übrigens auch Chips aus Maismehl mit Salsa oder Guacamole, Bier, Limo UND Spirituosen! Der Laden scheint eine sehr sympathische Affinität zu Klarem zu haben, das begeistert mich natürlich. Diverse Vodka und Tequila aus dem Hause José Cuervo gibt es hier an der Theke, wie alles, auch zum Mitnehmen.

Fazit: Geht schnell, macht satt, und man kann gut Schnaps drauf kippen.

The Evil Burrito
Bischofsweg 10, 01099 Dresden

Di 11:30-14:30 und 17:30-21:00 Uhr
Mi 11:30-14:30 und 17:30-21:30 Uhr
Do 11:30-14:30 und 17:30-21:00 Uhr
Fr 11:30-14:30 und 17:30-21:00 Uhr
Sa 11:30-14:30 und 17:30-21:00 Uhr

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: